No Daisyland ( 2008 )

Videoinstallation

 

 

No Daisyland (in Anlehnung an Disneyland) ist ein fiktiver Ort, der das Gegenteil von Idylle und heiler Welt darstellt. Je nach seinen Bedürfnissen und Sehnsüchten hat jeder eine eigene Vorstellung von Idylle. Aufgrund globaler Ereignisse und Schreckensmeldungen der Medien ist der Wunsch nach einem Ort, der Geborgenheit und Intimität groß.

Für das inszenierte Ausstellungs- u.- Performanceprojekt in diesem Raum hat das Kunst Team Band Desiré  dazu Künstler eingeladen, die sich mit den Mitteln ihrer Kunstform mit den Gegebenheiten des Raumes auseinander setzen. Die Umsetzungen der Künstler reichen von der „Kehrformance“, choreografiertem Luftschloß über extatisch- realitätsverzerrende Videoclips, fantasieanregende Toncollagen bis hin zu Objekten und gemalten Bildern.

Konzept: Band Desiré ( Alexandra Rauh/ Kaa Riedl) /Mit:  Anarchistasista (Performance/München/Berlin) / ADLER A.F. (TrashArt/München) /Band Desiré,(interdisziplinäres Kunstprojekt /Installation/Video/Performance/ Nürnberg),Anja - Susann Huber (Performance/Tanz/München) / Goldyn(Sculptur/Malerei/München),Gottschalk (Raumzeichnung/Performance/ Berlin) / Katrin Kaa Riedl (Videokunst &    MultimediKaa/Performance/Nürnberg) /  AlexandraRauh ( Choreografie / Installation Nürnberg) /    Cyrena Dunbar ( Performance)