Treibstoff I ( 2012 )

interdisziplinäre Performance

                                                             Fotos: Gunnar Tippmann

Menschliche Energie,  die sowohl physisch als auch mental der Treibstoff für Veränderung und Entwicklung ist, war der Ideengeber für die Entwicklung dieser interdisziplinären Performance, in der der Zuschauer aktiv durch seine Energie den Verlauf des Geschehens mitbestimmt.

Der Aufführungsort ist ein stillgelegtes Heizkraftwerk. An einem Ort, an dem früher Energie produziert wurde, produzieren jetzt die Zuschauer Energie in Form von Sound und Licht.

 An verschiedenen Stationen kann zu Beginn Sound für die Performance ausgesucht oder verhandelt werden oder es können selbsterzeugte Geräusche beigesteuert werden. 

Der Impulsgeber für die anschließende Performance mit zwei Tänzern, die direkt auf Licht und Sound reagieren, sind die Zuschauer selbst. Sie erzeugen durch ihre Bewegung das Licht auf Fahrrädern. Sie entscheiden durch die Ausrichtung des  Lichtfokus selbst, welche Aktion  und welchen Tänzer sie wie lange„antreiben“ wollen und bestimmen so den Verlauf der Performance mit. 

 Den weiteren Antrieb übernahm im Anschluss DJ babiscloud.

 

Konzept Performance : Alexandra Rauh / Performance: Ingo Schweiger, Irene Garcia / Soundstationen: Chris Weiss und inter continental collaborations / Technik, Licht: Stephan Scheiderer/ DJ: babiscloud 

 

Diese Produktion entstand mit Unterstützung der Stadt Nürnberg, des Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz ( BLZT ) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Forschung, Wissenschaft und Kunst und HammKonzept.